Thiolinker

Die Thiol Gruppe (SH) erlaubt die Bindung an andere freie SH Gruppen und kann unter Ausbildung einer Disulfidbindung zur Kopplung von Oligonukleotiden an Proteine oder Peptide mit freien Cysteinresten verwendet werden. Die SH Gruppe kann auch zur weiteren Modifikation mit Maleimid-Estern verwendet werden. Eine häufig Verwendung besteht in der Bindung an Gold(oberflächen), zum Beispiel zur Herstellung von Sensoren.

Die Disulfid-Kopplung ist nicht sehr effektiv; es entstehen diverse Nebenprodukte, zum Beispiel auch Oligonukleotid-Oligo Addukte. Die Bindung ist kovalent aber ist reversibel.

Die Thiolgruppe neigt zur Oxidation. SH-modifizierte Oligonukleotide sollten vor ihrer Verwendung mit DTT reduziert werden (die Abtrennung des freien DTT erfolgt über eine Gelfitration).

In den OligoShop ├╝bernehmen